Hervorgehoben

My First Blog Post

Sexgeschichten

Hier geht es nur um Sauereien. Unzensiert und immer authentisch. Ich und Schwänze in Echtzeit. Wobei anständig heißt es wohl: Schwänze und ich

One Night

Es ist halb 9 Uhr Abends und es kann sein, dass ich gleich noch einen riesigen Schwanz lutschen werde. Wie hieß der nochmal? Ah Max… Musste ich gar nicht nachschauen. Max hat mir gestern bei Joy Club geschrieben. Und Max ist fast zwei Meter groß und wiegt fast 100 kg. Hat er in der PN direkt geschrieben. Da ich in meinem Profil schreibe, dass nach starken und großen Männern suche. Während ich diesen Blog hier einrichte schreibt mir Demian, der grade seine Nachtschicht als Sanitäter beginnt und mich morgen auf dem Heimweg auf einen „Kaffee“ besuchen kommt. Abgesehen von der neuen organisatorischen Belastung frage ich mich schon wie schnell ich da in den letzten zwei Wochen diese Kaltschnäuzigkeit entwickeln konnte. Wirklich! Es ist keine 20 Tage her, da habe ich vorsichtig beobachtet, wie authentisch ein Typ sich Mühe gibt auch an mir als Person interessiert zu sein, wenn ich mit dem bei Tinder gematched hatte. Seit dem habe ich darüber nachgedacht es mir im Büro selber zu machen, mir beim Aufwachen zum Masturbieren die krassesten Sprachnachrichten immer wieder angehört und ein riesen Paket bei Eis.de bestellt.

Das verrückte ist, dass ich Monatelang ohne Sex sein kann. Ich machs mir dann wochenlang nichtmal selber. Oder mal so schnell, weil wäre ja grade ganz gut. Also nicht die klassische Nymphomanin, oder?

Und jetzt?! Ich bin seit circa dem Tag zwei bei Joy Club komplett versext. Ich hätte am liebsten jeden Tag mehrere unterschiedliche Schwänze. Wenn der Mann beim chatten mir nicht versaut genug beschreiben kann, wie er mich leckt, seinen Schwanz in meine Kehle drückt, mich von hinten oder in den Arsch nimmt, möchte ich den nicht treffen. Dann reicht mir die Versautheit nicht.

Ich bin seit 1,5 Jahren single und auch die ganze Zeit ein bisschen auf sexuelle Erfahrungen aus. Mein Ex war etwas gehemmt und das hat mich schon gestört. Eine der großen Pros der Trennung war die sexuelle Befreieung von einem Mann, der eine nicht so entspannte Einstellung zu seiner Hemmungslosigkeit hat. Und ich hab mir langsam einen FFM (Frau Frau Mann) Dreier erarbeitet. Und auch ein paar ganz oke Sexbegegnungen von Tinder oder von Parties gehabt. Aber ich hab immer die Geduld und das Interesse verloren.

Und dann lag ich Samstag Vormittags faul mit meinem Kaffee und Hund im Bett. Wie wir all zu oft machen, mit dem Handy in der Hand und da kam eine What’s app von einer unbekannten Nummer. Erstmal nicht ungewöhnlich. Ich verteile meine Handynummer gefühlt wie Konfetti. Auf der Arbeit als Selbständige aber auch an potentielle Dates. Die Nachricht ging so: „Hallo, Wir sind ein nettes Pärchen und suchen eine nette Sie. Wir hatten vor langer Zeit bei Joy denke ich geschrieben. Hast Du vielleicht noch Interesse?“ Und ich so zu mir: “ Hmm keine Ahnung, hab ich Interesse? Sind die heiß? Hab ich was vergessen? Und was ist Joy?“ Wörtlich nicht genau so natürlich habe ich das alles erfragt. Und es kam raus. Nein sie sind gar nicht hot und ich hatte die wohl bei Tinder gematched und Joyclub ist eine Sexapp. Ich lag ja, wie gesagt, im Bett und habe erstmal diese Ominöse App installiert. Und bäm eine komplett neue Welt tat sich auf.

Und Max hat abgesagt. Aber während dessen habe ich mit, ich habe keinen Namen, großer starker Holzfäller Mann über 40 mit schönem nicht allzu großem Schwanz geschrieben. Der ist um die Ecke im Hotel. schreibt mir was er mit mir macht. Da muss ich jetzt hin. Dieser Blog hat Authentizitäsanspruch. Keine Korrektur. Direkt online. Bis morgen. Vielleicht habe ich dann einen Namen.

Introduce Yourself (Example Post)

This is an example post, originally published as part of Blogging University. Enroll in one of our ten programs, and start your blog right.

You’re going to publish a post today. Don’t worry about how your blog looks. Don’t worry if you haven’t given it a name yet, or you’re feeling overwhelmed. Just click the “New Post” button, and tell us why you’re here.

Why do this?

  • Because it gives new readers context. What are you about? Why should they read your blog?
  • Because it will help you focus you own ideas about your blog and what you’d like to do with it.

The post can be short or long, a personal intro to your life or a bloggy mission statement, a manifesto for the future or a simple outline of your the types of things you hope to publish.

To help you get started, here are a few questions:

  • Why are you blogging publicly, rather than keeping a personal journal?
  • What topics do you think you’ll write about?
  • Who would you love to connect with via your blog?
  • If you blog successfully throughout the next year, what would you hope to have accomplished?

You’re not locked into any of this; one of the wonderful things about blogs is how they constantly evolve as we learn, grow, and interact with one another — but it’s good to know where and why you started, and articulating your goals may just give you a few other post ideas.

Can’t think how to get started? Just write the first thing that pops into your head. Anne Lamott, author of a book on writing we love, says that you need to give yourself permission to write a “crappy first draft”. Anne makes a great point — just start writing, and worry about editing it later.

When you’re ready to publish, give your post three to five tags that describe your blog’s focus — writing, photography, fiction, parenting, food, cars, movies, sports, whatever. These tags will help others who care about your topics find you in the Reader. Make sure one of the tags is “zerotohero,” so other new bloggers can find you, too.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten